TOPlist CB Jilemnice-Ikonka pro Vás






Free PHP Scripts from the PHP Junkyard

www.weblight.cz

Powered by phpBB2

Parabola.cz

Hostuji na Otoman.cz

Zive.cz

Meteocentrum - vše o poèasí

pirane.xf.cz

PicoSearch.com




Raining scatter – phänomenale Erscheinung
@ OK1AIY, OK1UFL
____________


Mit größerer Leistung und besserer Empfindlichkeit werden Verbindungen durch Reflektion an Regenwolken ermöglicht. Die Mikrowellenenergie wird an Wassertropfen oder Schneeflocken gestreut (Scattereffekt), sie werden in alle Richtungen reflektiert. Die Größe der Wassertropfen ist gerade für das 3 cm Band die richtige, aber auch die 6 und 9 cm Bänder, schlechter schon das 13 cm Band, können benutzt werden. Im 47 GHz Band genügt schon Nebel. Die größten Entfernungen werden durch Reflektion an Gewitterwolken, die bis 10 km hoch anwachsen und Hagel bilden, erreicht. Bei diesen Bedingungen können größere Entfernungen erreicht werden. Wenn sich die reflektierende Fläche genau in Richtung zur Gegenstation befindet, wird das Signal nicht verzerrt, sodaß man auch bei SSB kaum glaubt, daß es sich nicht um eine TROPO Verbindung handelt. Falls die Richtung nicht übereinstimmt, tritt eine Phasenverzerrung ein und einem SSB Signal kann man nicht verstehen. Mit CW geht es aber gut. Raining Scatter haben wir früher nicht gekannt, wir haben uns damit wenig beschäftigt und unseren Verbindungen wurden meistens bei schönem Wetter erreicht. Die Bezeichnung Rain Scatter deutet ja schon hin, daß diese Betriebsart gerade bei regnerischem Wetter machbar ist. Dazu kommen noch höhere Leistung beim Senden und bessere Empfindlichkeit der Empfänger. Das war früher nicht der Fall. Die ersten RS Verbindungen gelangen wahrscheinlich OK1VAM und OK1UFL bei einem verregneten Feldtag, als man ungeduldig nicht auf besseres Wetter warten wollte. Beide wussten damals noch nicht wie die Verbindung gelang, sie glaubten es handelt sich um irgend eine Hilfe einer in der Nähe von OK1VAM liegende Hochspannungsleitung. Ideale Bedingung zum erreichen weiter Verbindungen bieten entwickelte Gewitterwolken in einer Entfernung von 300 – 500 km. In der Richtung zu diesen Wolken sollte aber ein wolkenfreier Himmel (und gute TROPO Bedingungen) herschen, damit unser Signal so wenig wie möglich gedämpft wird. Wenn es dann hinter der Front auch so aussieht, sind auch Verbindungen über 900 km nicht ausgeschlossen.









Gut sieht man das am Bild unten. Da gab es sogar drei Reflektionsstellen (Gewitter) über Österreich. Dabei konnte man einige Stunden arbeiten.




Literaturhinweise:



Informationen von OK1UFL, OK1AIY
In die deutsche Sprache übersetzte: OK1FT